Schlagwort-Archiv: Musik

Philipp Poisel – Mit Jedem Deiner Fehler (Thomas Heat Bootleg)

Ab und zu findet man alternative Versionen von Liedern im Netz, die man normalerweise nie freiwillig gehört hätte.
Für mich persönlich gehört da eigentlich so ziemlich jedes Lied zu, dass von Philipp Poisel vorgetragen wird.
Aber es gibt tatsächlich den ein oder anderen Remix, den ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.
Hier einmal ein Beispiel:

In den nächsten Tagen wird es sicherlich hier ab und zu noch einmal ähnliches geben.

Casper – Hinterland (Offizielles Video)

Schrieb ich bei “Im Ascheregen” noch

Schau an, der Benjamin Griffey rappt wieder!

muss ich wohl heute sagen “Schau an, der Benjamin Griffey singt wieder!” Denn nichts anderes tut er im Refrain. Insgesamt sagt mir die 2te Single des neuen Albums Hinterland nicht ganz so sehr zu, wie die erste. Aber schlecht ist sie auch keineswegs! Vielleicht einfach ein paar Mal öfter hören, eingängig sind Text und Melodie auf jedenfall.
Also hier das neue Video zu “Hinterland”:

CASPER – HINTERLAND (OFFICIAL VIDEO) from officialcasperxo on Vimeo.

Bestellen könnt Ihr die Single hier bei Amazon und das Album und noch mehr gibt es hier!

Casper – Im Ascheregen (Offizielles Video)

Schau an, der Benjamin Griffey rappt wieder! Zwar noch immer nicht so wie früher, aber schon deutlich mehr als auf XOXO. Und damit geht es, meiner Meinung nach, wieder in die richtige Richtung!
Nachdem er ja mit dem letzten Album die Musikwelt aufgemischt und wieder wachgerüttelt hat, bin ich sehr gespannt, was in Hinterland noch für Überraschungen stecken.

CASPER – IM ASCHEREGEN (OFFICIAL VIDEO) from officialcasperxo on Vimeo.

“Callejon – Schrei Nach Liebe”

Die Jungs von Callejon bringen ein ganzes Album mit Coverversionen von erfolgreichen deutschen Hits auf den Markt. Und was darf dabei natürlich nicht fehlen: Das legendäre “Schrei nach Liebe” von den Ärzten. Ab morgen gibt es das offizielle Video, aber hier könnt Ihr euch das ganze schon einmal anhören (und das ist es ja, worauf es bei Musik eigentlich ankommt). Also bitte:

Marteria, Yasha & Miss Platnum – Lila Wolken

Wir bleiben wach bis die Wolken wieder lila sind!

DER Hit des Spärsommers:

Nach einem schon sehr grandiosen Feuer (siehe unten) jetzt das nächste Stück der fantastischen Zusammenarbeit von Marteria, Yasha & Miss Platnum. Toller Text gepaart mit einem genialen Video, was will man überhaupt mehr?!
Also kauft schnell die EP bei Amazon!

Hier übrigens noch einmal das mindestens genauso gute Video zu Feuer!

“Das Wort zum Sonntag”

Damals waren mir die Toten Hosen irgendwie noch bedeutend sympathischer und sie wirkten unverbrauchter.

Aber zur eigentlichen Frage: Darf man in meinem Alter eigentlich schon “damals” sagen?
Ich meine, hey ich kenne die Welt erst seit knappen 25 Jahren und die ersten Jahre davon habe ich jetzt auch nicht unbedingt bewusst wahrgenommen. Das ist also wirklich nicht viel.
Andererseits ist doch in diesen Jahren auch schon so unglaublich vieles passiert, so dass ein kleines “damals” oder “früher” doch eigentlich wirklich nicht schlecht sein kann. Oder?
Ab wann soll denn bitte sonst die Grenze verlaufen, irgendeine Zeiteinteilung muss es ja geben. Und das nur die Silbereisen Fraktion “früher” sagen darf, kann ja auch nicht das einzig wahre sein.
Also wo zieht man die Grenze? Vor 5, 10, 15 oder 20 Jahren? Oder erst ab 40?
Weiterlesen

Frittenbude – Wings (Official Video)

Endlich wieder einmal etwas neues aus von Frittenbude. Die Single “Wings” (aus dem kommenden Album Delfinarium) wurde soeben inklusive Video veröffentlicht.
Und hier ist das gute Stück:


Youtube Wings
Falls es bei YouTube aufgrund einer “Altersbeschränkung” nicht gehen sollte, hier gehts zu Vimeo: Frittenbude – Wings

Videos mit brennenden Thor Steinar Pullovern sind übrigens durchaus oft zu empfehlen!

Kaufen könnt Ihr das ganze bei Amazon, iTunes oder Musicload.
Hier noch ein unglaublich toller PR Text:

Tagträumerisch auf die Fresse fliegen, die Realität komplett vor Augen aber trotzdem einfach immer so weiter und weiter. Frittenbude spucken uns/sich die erste Single zu ihrem am 11.05.2012 erscheinenden dritten Album Delfinarium vor die Füße, mit dem sich nun auch bald die Trilogie der 111 Tiere entgültig abgeschlieflen dürfte. Die Message ist Seenot, die Lösung ist Schwimmen, Schwimmen bis kein Land mehr in Sicht ist. Eine Ode an die Selbstüberschätzung, den sanft sich selbst herzenden Selbsthass und letztlich auch an das unaufhaltbare Scheitern eines jeden Einzelnen im in sich zusammensinkenden Zirkus des Lebens.