Allgemein, Marketing

Xbox One Test – Zweite Woche

Und schneller als gedacht ist auch die 2te Woche mit der Xbox One rum.
In dieser Woche habe ich den Fokus beim Testen mehr auf den Entertaimentbereich gelegt und vorallem geschaut, in wiefern die Kinect in die Bedienung ein bezogen werden kann.
Die Gestensteuerung um Fenster zu vergrößern oder zu verkleinern oder um Schaltflächen auszuwählen funktioniert nach einer kleinen Eingewöhnung nahezu perfekt. Auch die Sprachsteuerung ist einfach einzurichten und funktioniert dann genauso, wie man das eigentlich auch erwartet.
Beim Skypen vom Wohnzimmersessel aus wirkt es manchmal etwas putzig auf den jeweiligen Gegenüber wenn man mit den Händen wedelt um nebenher die Konsole zu bedienen, aber das mal nur als klitzekleines Manko. Apropos Skypen, von der Bild- und Tonqualität bin ich nach wie vor absolut begeistert und auch die angerufenen waren positiv gestimmt.
Nur ständige Updates trüben etwas den Spielspaß.

Update ShapeUp
Update ShapeUp

Das mitgelieferte Sportspiel Shape Up erinnert etwas an die von anderen Konsolen bekannten Varianten, macht aber durch die Kinect wesentlich mehr Spaß, da man deutlich besser eingebunden wird.
ShapeUp
ShapeUp

Im Xbox Store gibt es wirklich die verschiedenstens Arten von Spielen, mir persönlich haben es dann aber dann doch eher die Rennspiele angetan, bei den Shootern muss ich doch zugeben, dass ich die Steuerung über Maus und Tastatur noch bevorzuge. Aber vielleicht belehrt mich ja die 3te Woche da noch eines besseren.

Halo
Halo

Musik kann die Konsole über die Xbox Music App wiedergeben, dieses klappt problemlos und über längere Ladepausen konnte ich mich nicht beklagen.
Zum Filmeanschauen eignet sich zum einen das eingebaute BlueRay Laufwerk, was mit einer angeschlossen Heimkinoanlage richtig Laune macht. Aber auch die Filmwiedergabe über eine angeschlossene Festplatte macht Spaß.
Und durch das Splitscreen Feature kann man auch, wenn der Fernseher groß genug ist, neben dem Film auch noch schnell etwas im Internet suchen, zum Beispiel wenn einem ein Schauspieler bekannt vorkommt, man Ihn aber nicht zuordnen kann.
Und da ja heutzutage sozusagen alles vernetzt ist, gibt es natürlich auch für Xbox One eine Companion-App mit dem Namen Smartglass. Ich habe diese auf dem Ipad und einem Android Handy ausprobiert und besonders um schnelle Nachrichten auszutauschen ist es eine sehr gute Sache.

2 Comments

  1. Ich finde es super, mit unserer XBox zu sprechen! Ich sage auch immer höflich „Danke“, wenn sie etwas erledigt hat. Der Gatte hat mir erzählt, dass es den Vorschlag gibt, das „Ausblenden“ durch „Danke“ zu ersetzen oder ergänzen. Fände ich super: „Xbox, gehe zu Netflix“ – „Pling!“ – „Danke!“ 🙂
    Lediglich die Anmeldung über Kinect funktioniert so mittelprächtig. Der Gatte schaltet meistens alles ein und wird dann automatisch angemeldet (ist ja auch seine Box), dann setze ich mich dazu, wir machen irgendwas (z.B. eine Serienfolge gucken) und nach einer halben Stunde oder zu einem anderen völlig willkürlichen Zeitpunkt erscheint dann plötzlich ein freundliches „Hallo Nele!“ 😀

    Reply

Kommentar verfassen