#bloggenmitherz, Allgemein, Borkum, Fotos

Hui, und so schnell sind 3 wunderbare und pickepacke volle Tage schon wieder vorbei. Eben kam es mir noch so vor, als wären die „Europäer“ grade erst von der Fähre geklettert und nun sind sie vor einigen Stunden schon wieder auf die Helgoland geklettert und haben die Rückreise nach Emden angetreten.
Aber eins nach dem anderen…

Der Samstagvormittag stand ganz im Zeichen der gelebten Diskussion.
Das Thema „Was von der Herzensbloggerei übrig blieb“ wurde fleißig besprochen und es gab viele ähnliche Meinungen zu hören aber auch neue Impulse und Ideen traten zu Tage.
Sandra versuchte uns dann auch einmal die andere Seite der Herzbloggerei näher zu bringen. Nämlich die Welt der Marketingmenschen und PRler. Fantastisch visualisiert durch das folgende Foto:


Direkt im Anschluss stieg Katja ein, bei Ihr ging es um die Frage „MediaKit – Was ist das und warum sollte ich so etwas haben“. Auch hier gab interessante Einblicke in die Materie und zusätzlich gleich noch einen kleinen, total analogen Leitfaden mit an die Hand, welchen die Bine doch direkt mal digitalisiert hat:


Dann wurde noch ein wenig für die Logbücher gebastelt, ja wirklich GE-BAS-TELT!
Da ich die Rolle des Quotenmannes eingenommen hatte, war mir ja durchaus bewusst auf was ich mich einlasse. Aber da Schere, Kleber und vor allem die Kombination von beidem schon zu meinen Schultagen absolut nicht zu meiner Stärke zählten, stand ich nun vor meiner mit Abstand größten Herausforderung des Wochenendes. Es sollte also ein Logbuch entstehen, gefüllt mit Erinnerungen, Gedankenspielen und allem, was uns an diesem Workshopwochenende begleitete.
Ich gab mir große Mühe, die liebevoll von Bina vorbereiten Memorybooks nicht direkt völlig zu verhunzen und überhaupt erst einmal einen Geistesblitz zu haben. Und ganz ehrlich gesagt, spontan geforderte Kreativität gehört scheinbar wirklich nicht zu meinen Stärken. Zumal das in großer Vielfalt vorhandene Material es mir auch wirklich nicht leichter machte. Und so rannten die Zeiger der Uhr weiter und weiter und am Ende der ersten Bastelzeit angekommen, hatte ich es immerhin geschafft, einen Bogen Papier in die gewünschte Größe zu zerschneiden. Wenn auch mit einer Schneidemaschine 🙂

Nach dieser völligen kreativen Erschöpfung ing es auch schon mit Albertus Akkermann ins Watt. Doch dazu gibt es dann morgen mehr…

Borkum, Gedanken

Die Möwen kreischen, die Touristen schreien vom Leuchtturm herunter, die Strände sind voll, die Wellen plätschern an den Strand, die Sonne brennt vom Himmel herab, Kinder verlieren Ihre Eltern, Eltern verlieren Ihre Kinder, Ältere verlieren das Bewusstsein, in den Fußgängerzonen geht es zu wie in Köln beim verkaufsoffenen Sonntag, die Souvenierläden verkaufen jeden noch so dämlichen Nippes an die Urlauber, bei der Promenadenfete vergessen viele Ihre Manieren, Grillgeruch weht über die Insel, in den Lebensmittelläden sieht es nach Plünderung aus, einsame Strandiglus liegen Nachts am Strand, Strandparties halten Kurgäste Nachts wach…

Es ist Sommer… Noch mindestens 6 Wochen…..

Allgemein, Fotos

Irgendwie hat man ja grade zu dieser Zeit häufiger das Gefühl, dass es draußen ungefähr so aussehen müsste:

Winter 1
Winter 1

Winter 2
Winter 2

Schnee und Eis und Glitzern überall. So war das zumindest der Erinnerung nach noch vor Jahren im Dezember.

Aber Nein, stattdessen bekommt man momentan eher folgenden Anblick zu sehen:

Panorama von der Aussichtsdüne auf Borkum
Panorama von der Aussichtsdüne auf Borkum

Ich meine, ist ja auch schön, aber so wirklich Dezemberstimmung kommt da jetzt ja nicht unbedingt auf.
Schauen wir also mal gespannt, was uns der Januar und damit auch das neue Jahr bringen mag. Mein Tipp für den ersten Schneefall auf Borkum ist übrigens der 18. Januar. Wettet irgendjemand dagegen?

Allgemein

Der Sommer ist endlich da und damit steigt auch wieder die Zahl der Menschen, die sich aufs Fahrrad schwingen um sich durch Bewegung an der frischen Luft fit zu halten.
In den letzten Jahren konnte man schon oft von sogenannten E-Bikes, Pedelecs oder von Elektrofahrrädern lesen, aber so richtig scheinen sich diese wirklich erst in den Letzten Monaten durchgesetzt zu haben.
Immer wieder liest man in verschiedenen Zeitungen Testberichte oder sieht sogar Beiträge in verschiedenen regionalen und überregionalen Fernsehprogrammen. Doch eine gute und vorallem klar vergleichbare Linie oder Aussagekraft entsteht dabei leider nicht.
Diesem Problem widmen sich die Menschen von Elektrofahrradtest.org, einen Internetseite auf der es vergleichende Testberichte der unterschiedlichsten Elektrofahrräder gibt.
Die Seite ist grob in 3 Kategorien gegliedert, welche sich durch unterschiedliche Preisklassen auszeichnen. So gibt es zum einen einen Bereich für Räder der Preisklasse 749 Euro – 1299 Euro, einen Bereich der sich der sogenannten Mittelklasse im Bereich von 1300 Euro – 1899 Euro widmet und einen Bereich für die absolute Ober- oder Spitzenklasse im Preisbereich von 1900 Euro – 2999 Euro.

In jeder dieser verschiedenen Preisklassen wurden die unterschiedlichsten Hersteller und Fahrradtypen getestet und besprochen, so dass für jeden Kaufinteressenten etwas dabei zu finden sein könnte.

Aber nicht nur für die Liebhaber der gemütlichen Spazierfahrt am Wochenende, sondern auch für Sonderfälle oder Spezialaufgaben werden hier passende Fahrräder vorgestellt. So zum Beispiel das Lastenfahrrad von KTM oder auch das Wheeler E-Falcon, welches am besten vom Wort Gipfelstürmer beschrieben wird.

Auch werden viele verschiedenen Umbausysteme vorgestellt und sind auch über wenige Klicks gleich bestellbar, so zum Beispiel der wohl populärste Umbausatz hierzulande, das BionX System.

Und da ja auch das beste E-Bike nichts nützt, wenn man nicht weiß wo man damit seine Radtouren machen soll, gibt es noch eine nach Bundesländern unterteilte Rubrik in der die besten Routen vorgestellt werden. Dieser Bereich befindet sich allerdings noch im Aufbau, also am besten schnell selbst eine Route einreichen, denn es gibt viele Preise zu gewinnen!